Wohnen in Berlin, Teil 5

Siehe auch Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Herbst und Winter in Berlin…

Mittlerweile lebe ich fast neun Monate in dieser Stadt und habe bald einmal alle Jahreszeiten hier erlebt. Es war zweifellos eine gute Entscheidung, im Frühling umzuziehen und nicht im Winter – denn der kann in Berlin mitunter sehr ungenehm sein. Die Gruppe Seeed hat es in ihrem Lied „Dickes B“ ganz treffend ausgedrückt: „Dickes B, home an der Spree, im Sommer tust Du gut und im Winter tut’s weh.“

Der Schnee im Januar ist allerdings nicht sehr lange liegen geblieben. Die Temperatur ist schon wieder über 0°C und es ist weitgehend trocken.


Ein Blick über die Spree in Berlin Moabit im Januar 2017

Wenn ich mit dem Fahrrad in’s Büro fahre, erinnert mich das an meine Zeit in Augsburg, wo ich mit dem Fahrrad von der Innenstadt nach Pfersee gefahren bin. Auch eine Flußüberquerung mit der Luitpoldbrücke über die Wertach war dabei, so wie jetzt über die Spree, wenn ich die Grenze zu Moabit überquere.

Ein Gedanke zu „Wohnen in Berlin, Teil 5“

  1. Christine

    Sehr schöner Streifzug durch die Jahreszeiten und durch Berlin! Weiterhin viel Spaß in der neuen Heimat!
    Christine

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.