SKS Secu-Clip

Viele Jahre waren die Schutzblechstreben am Vorderrad meines Alltagsrads ohne Sicherung direkt an der Gabel verschraubt. Das Problem: Wenn ein Fremdkörper zwischen Schutzblech und Reifen oder in die Speichen gerät, kann das zu schweren Unfällen führen, wenn das Schutzblech nach oben gezogen wird und die Streben sich nicht lösen.

Siehe dazu auch: Artikel in der „Tour“ 12/1995.

Ich habe mich daher entschlossen, das zu ändern, bevor ich das Problem aus eigener Erfahrung kennenlerne (autsch!).

Eine Lösung ist aber auch schon sehr lange bekannt: „Secu-Clip“ von SKS. Dabei handelt es sich um spezielle Aufnahmen für die Streben aus Kunststoff, die an der Gabel montiert werden und in die dann die Ösen der Schutzblechstreben gesteckt werden. Bei manchen Schutzblechen von SKS sind solche Clips serienmäßig im Lieferumfang. Man bekommt sie aber auch einzeln, z.B. bei BIKE-COMPONENTS.DE. Im Ergebnis sieht das dann etwa so aus wie auf dem folgenden Bild:

SKS Secu-Clip
SKS Secu-Clip an meinem Alltagscrosser

Die Streben müssen in der Regel etwas gekürzt werden, was mit einem Bolzenschneider aber kein großer Aufwand ist. Die ursprünglichen verwendeten Schrauben mit etwa 10 mm Länge waren auch zu kurz und wurden durch längere Exemplare ersetzt.

Der Vorteil von „Secu-Clip“ gegenüber den integrierten Kunststoff-Sicherungen, die SKS bei manchen Schutzblechstreben serienmässig verwendet (z.B. bei den „Bluemels“): Diese Art der Befestigung ist deutlich stabiler und das Schutzblech wackelt nicht so stark.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.