Geräte mit Android

Ursprünglich wurde Android auf Smartphones ausgerichtet – mobile Geräte mit ständig verfügbarer Internetverbindung und Telefoniefunktionen.

Nachdem das System im Quelltext verfügbar und damit auch leicht anpassbar ist, wurden im Laufe der Zeit aber auch Tablets, E-Book-Reader und selbst ein Radiowecker damit ausgestattet. Zu den neueren Entwicklungen zählen auch Armbanduhren wie i’M watch oder MOTOACTV und Digitalkameras wie die Samsung Galaxy Camera.

HTC Wildfire S

HTC Wildfire S

Dieses Gerät ist ein typischer Vertreter für einfachere Smartphones. Es basiert auf Android 2.3 (Gingerbread) und bietet Unterstützung für GSM, UMTS, Bluetooth und WLAN und verfügt über einen kapazitiven Touchscreen mit 320×480 Pixeln, GPS-Empfänger, Kompass und Lagesensor sowie eine Kamera mit LED-„Blitz“ und einer Auflösung von 5 Megapixeln. Zur Erweiterung des internen Speichers können MicroSD-Karten eingesetzt werden.

Samsung Galaxy Tab 2 7.0

Samsung Galaxy Tab 2 7.0

Das Samsung Galaxy Tab 2 7.0 ist ein Tablet auf der Basis von Android 4 und bietet ein 7″ großes PLS-Display mit einer Auflösung von 600×1024 Pixeln. Die hier gezeigte Variante steckt in der Ledertasche „Berlin“ von KAVAJ. Der interne Speicher mit einer Kapazität von 8 GB lässt sich zusätzlich mit einer MicroSD-Karte erweitern. Neben WLAN und Bluetooth ist auch ein Kompass und ein GPS-Empfänger vorhanden.

Sony PRS-T1

Sony PRS-T1

Auch wenn man es diesem E-Book-Reader auf den ersten Blick nicht anmerkt: Hier wurde Android als Basis verwendet, was sich u.A. bei den typischen GUI-Elementen, WLAN-Unterstützung und dem Webkit-basierten Browser zeigt. Das 6″-Display ist ein E-Ink Pearl mit einer Auflösung von 600×800 Pixeln und 16 Graustufen, was das Lesen längerer Texten sehr erleichtert – das Schriftbild kommt bedrucktem Papier sehr nahe. An Stelle einer berührungsempfindlichen Schicht auf dem Display wird ein Infrarotsensor im Rahmen eingesetzt, wodurch die Qualität des Displays nicht beeinträchtigt wird. Wenn der interne Speicher nicht ausreicht, können auch bei diesem Gerät MicroSD-Karten verwendet werden, was in der Praxis aber kaum notwendig ist, da der vorhandene Speicher von rund 2 GB für eine sehr umfangreiche Bibliothek ausreicht.

Die installierte Software ist eine Eigenentwicklung von Sony und unterstützt EPUB, PDF und Textdateien. Ebenso ist ein einfacher MP3-Player vorhanden. Es gibt aber auch einen Hack, der die Oberfläche um eine dritte Seite erweitert, und die Installation zusätzlicher Software, wie etwa FBReader, ermöglicht.

Archos 35 Home Connect

Archos 35 Home Connect

Fehlt nur noch ein Toaster oder Kühlschrank mit Android… bis dahin genügt der Archos 35 Home Connect, der vermutlich einer der aufwendigsten Radiowecker sein dürfte (siehe dazu auch den ausführlicheren Testbericht).

Erfreulicherweise hat Archos hier keine komplett eigene Oberfläche umgesetzt, wie Sony beim PRS-T1, sondern es steht ein nur geringfügig verändertes Android 2.2 (Froyo) zur Verfügung, in dem man auch eigene Anwendungen installieren oder einen Debugger über USB verwenden kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.