Fritz!Box 7390 mit Fritz!OS 6.69-42088

Wie ich in meinem Artikel über die Fritz!Box 7390 als SmartHome-Zentrale geschildert habe, passiert es leider gelegentlich, dass einige der „Comet DECT“-Thermostate mit dem derzeit noch aktuellen Fritz!OS 6.51 die Verbindung verlieren, diese aber nicht mehr automatisch aufbauen. Aktuell, Stand 22. November 2016, warte ich noch auf eine Rückmeldung seitens AVM zu den von mir geschickten Support-Dateien von zwei solcher Ereignisse.

Unabhängig davon wurde mir von AVM bei meiner ersten Anfrage schon empfohlen, die aktuelle Labor-Version der Firmware zu testen, was aktuell Fritz!OS 6.69-42088 ist. Da sämtliche Daten auf der Fritz!Box erhalten bleiben, ist das für mich auch kein großes Problem. Es muss sich noch in den kommenden Tagen zeigen, ob die sporadischen Verbindungsprobleme mit den Thermostaten damit behoben sind.

Siehe dazu auch die aktuelle Entwicklung (neue Firmware für Comet DECT).

Installation der Labor-Version von Fritz!OS

„Labor“-Versionen des Fritz!OS müssen manuell heruntergeladen und in der Web-Oberfläche der Fritz!Box installiert werden. Das aktuelle OS führt dabei auch eine Datensicherung aus, die man als Datei speichert, so dass keine Daten verloren gehen. Ebenso stellt AVM zusammen mit der Labor-Firmware auch ein Recovery-Tool bereit, mit dem man jederzeit zur regulären Version zurückkehren kann, falls die Labor-Version nicht wie erwartet funktioniert.

Unterschiede zur regulären Versionen

Dass eine Beta-Version benutzt wird, sieht man an der Versionsangabe in der Übersicht, wo neben der Buildnummer (42088) auch das Wort „BETA“ Teil der Versionsnummer ist.

Fritz!OS 6.69-42088

Eine weitere Besonderheit ist die Ausgabe der Verarbeitungszeit in Millisekunden am unteren Rand der meisten Seiten der Oberfläche sowie die Anzeige der Zeit in Minuten und Sekunden bis zur automatischen Abmeldung im Benutzermenü, das man rechts oben öffnen kann:

Fritz!OS 6.69-42088 Benutzermenü

Neuerungen in Version 6.69-42088 gegenüber Version 6.51

Die vollständige Liste aller Neuerungen laut AVM kann in der Änderungsliste eingesehen werden, die auch als Textdatei mitgeliefert wird. An dieser Stelle nur einige ausgewählte Punkte.

Unterstützung für CAT-iq 2.0

CAT-iq (Cordless Advanced Technology – internet and quality) ist eine Erweiterung des DECT-Standards für schnurlose Festnetztelefone. Mit der Unterstützung von CAT-iq 2.0 ist nun auch die Verwendung erweiterter Funktionen wie der Zugriff auf das Telefonbuch der Fritz!Box oder die Signalisierung verpasster Anrufe mit Telefonen anderer Hersteller als AVM möglich. Als Beispiel sei hier die HX-Reihe von Gigaset genannt, wie etwa das SL450HX. Gigaset bewirbt diese Geräte auch explizit mit einer besseren Kompabilität zur Fritz!Box.

Fritz!DECT 200 mit Geräuscherkennung

Praktisch habe ich noch keine Verwendung dafür, aber man kann jetzt die Schaltsteckdose Fritz!DECT 200 über Geräusche schalten lassen, wahlweise als „Klatschschalter“ oder mit frei definierbaren Geräuschen, die anhand des Frequenzbereichs eingeordnet werden. Man kann auch einstellen, dass die Geräuschaktivierung nur zu bestimmten Zeiten möglich ist und ob man damit die Steckdose nur ein- oder ausschaltet oder wechselweise umschalten kann.

Fritz!OS 6.69-42088 Geräuschaktivierung für Fritz!DECT 200

Anzeige des Temperaturverlaufs

Bei SmartHome-Geräten mit Thermometer – also sowohl Heizungsthermostate aber auch die Fritz!DECT 200 Schaltsteckdosen, kann man nun auch einen Verlauf der gemessenen Temperatur in den letzten 24 Stunden einsehen:

Fritz!OS 6.69-42088 Temperaturverlauf

Gruppen für Heizungsthermostate

Künftig können auch Heizungsthermostate in Gruppen zusammengefasst werden, die dann gemeinsam gesteuert werden, was z.B. bei angrenzenden Räumen oder mehreren Thermostaten in einem großen Raum sinnvoll sein kann:

Fritz!OS 6.69-42088 SmartHome-Gruppen

Persönliche Erfahrungen

Es ist schön zu sehen, dass AVM auch für ältere Geräte wie die Fritz!Box 7390 noch solche Updates anbietet. Bisher funktioniert auch die Beta-Version problemlos, soweit ich das am ersten Tag der Nutzung beurteilen kann. Allerdings wäre es noch schöner, wenn die „Comet DECT“-Thermostate damit auch langfristig zuverlässig arbeiten. Die kommenden Tage und Wochen werden es zeigen.

Aktueller Stand, 23. November 2016

Es gab am Vormittag wieder eine E-Mail-Benachrichtigung von der Fritz!Box, dass die Verbindung zu einem der Heizungsthermostate verloren gegangen ist:

Fritz!OS 6.69-42088 Verbindungsverlust Comet DECT

Diesmal hatte es aber keine dauerhafte Auswirkung – tatsächlich war die Verbindung zum Zeitpunkt, wo ich die E-Mail gesehen habe, nach wie vor (oder wieder?) aktiv:

Fritz!OS 6.69-42088 Verbindungsstatus Comet DECT

Auch die Temperaturaufzeichnung des betroffenen Thermostats in der Weboberfläche ist lückenlos vorhanden:

Fritz!OS 6.69-42088 Comet DECT Temperaturaufzeichnung

Auch dazu habe ich die Support-Daten an AVM geschickt.

Wie ich schon vermutet habe: die Rückmeldung seitens AVM war, dass man keine konkrete Ursache für das beobachtete Verhalten feststellen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.