Erster getöteter Radfahrer in Berlin 2017

Am 25. März 2017 wurde ein 80-jähriger Radfahrer in Berlin durch einen abbiegenden LKW an der Ecke Mehringdamm/Yorckstraße getötet (der Tagesspiegel berichtete darüber). Wie leider so oft war es wieder ein typischer Abbiegeunfall – der Radfahrer fuhr gerade aus auf der Yorckstraße dem Radweg und wurde an der Kreuzung mit dem Mehringdamm vom LKW überrollt, als dieser rechts abgebogen ist.

Der ADFC Berlin hat gestern Abend dazu eine Mahnwache abgehalten und ein Geisterrad („Ghostbike“) aufgestellt, siehe auch den Bericht der Morgenpost.

Von dieser Stelle aus mein Beileid an die Familie und Freunde des Gestorbenen und mein Dank an alle Teilnehmer/innen für ihre Solidarität.

Der ADFC Berlin dokumentiert tödliche Unfälle von Radfahrenden auch auf seiner Website: Geisterräder beim ADFC Berlin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.