AVM Fritz!DECT 300

Ich nutze schon seit einiger Zeit einige „Comet DECT“ von Eurotronic mit Anbindung an die Fritz!Box zur Steuerung der Heizkörper in der Wohnung (siehe auch meinen ersten Bericht dazu und die Aktualisierung zum Comect DECT). Nachdem AVM zwischenzeitlich auch eine O.E.M.-Variante unter dem Namen „Fritz!DECT 300“ auf den Markt gebracht hat, habe ich auch einen Heizkörper damit ausgestattet, um zu sehen, welche Unterschiede es trotz der nahezu baugleichen Ausführung gibt.

Unterschiede zu Comet DECT

Wie zu erwarten, ist die Variante von AVM äußerlich nahezu identisch zum Comet DECT.  Im Lieferumfang sind wie beim Modell von Eurotronic zwei AA-Batterien und Kunststoff-Adapter für verschiedene Heizungsventile enthalten. Auch die Funktionen zur Steuerung gleichen sich.

Die Unterschiede finden sich in Details: Gerät und Bedienelemente haben eine andere Beschriftung („FRITZ!DECT“ statt „Comet DECT“, „Menu“ statt „MENU“ und ein anders gestaltetes Symbol für die „Fenster auf“-Taste). Darüber hinaus findet man die Seriennummer (IPEI) beim Fritz!DECT 300 im Batteriefach, während beim Comet DECT noch ein Aufkleber mit den Angaben auf der Geräteunterseite verwendet wurde.

Display

Ein Unterschied, der anfangs ziemlich irritierend war, ist das Display. Am oberen Rand ist eine Leiste mit der Beschriftung „0“ bis „24“ und direkt darunter pro Stunde jeweils ein kleines Quadrat, wenn in dieser Stunde die Heizphase aktiv ist. Genau so wird es auch für den Fritz!DECT 300 im Handbuch beschrieben – als Anzeige der „Heizzeiten“ – und die Produktabbildungen bei AVM zeigen es auch genau so.

Tatsächlich nutzt AVM diese Anzeige momentan zur Darstellung der aktuellen Uhrzeit auf dem Thermostat. Es wird unabhängig von den eingestellten Heizphasen immer nur ein einzelnes Quadrat für die aktuelle Stunde angezeigt. Dass man ausgerechnet am Heizungsthermostat die Uhrzeit kontrollieren will, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Zu sehen, wie die Heizphasen eingestellt sind, ohne erst auf der Oberfläche der Fritz!Box nachsehen zu müssen, war deutlich sinnvoller.

Firmware Version 4.30

Die Firmware für den Comet DECT ist derzeit bei Version 3.66 bzw. testweise Version 3.68 zur Behebung von Verbindungsproblemen. Der Fritz!DECT 300 wurde mit der Firmware-Version 4.28 ausgeliefert und hat direkt nach der Verbindung mit der Fritz!Box ein Update auf Version 4.30 erhalten, wo laut Information von AVM folgende Änderungen vorgenommen wurden:

Version 4.30

  • Behoben: Ventilanpassung bei Batterie-Spannungsschwankungen teilweise fehlerhaft
  • Behoben: Tasteneingabe wird unter bestimmten Situationen nicht immer erkannt

Version 4.29

  • Neu: Automatische Ventilanpassung nach Batteriewechsel (wenn FRITZ!DECT 300 ordnungsgemäß installiert ist)
  • Behoben: Versehentliches Abbrechen der Werkseinstellungen vermeiden
  • Behoben: Zeit der Fenster-auf-Erkennung kann wieder auf >60 Minuten eingestellt werden
  • Behoben: Änderung der Urlaubstemperatur während der Urlaubszeit wird korrekt übernommen

Angesichts der beschriebenen Fehlerkorrekturen stellt sich für mich die Frage, was beim Comet DECT potentiell noch fehlerhaft ist oder wie die Entwicklung bei AVM oder Eurotronic eigentlich abläuft. Offenbar ist der Controller in einem programmierbaren Heizkörperthermostat eine ziemlich komplexe Angelegenheit. Nach den Beiträgen im IP-Phone-Forum zu urteilen, gibt es von der Firmware für Fritz!DECT 300 wohl auch schon eine Version 4.31, wie hier beschrieben. Eine Liste der Änderung dazu habe ich aber nicht gefunden.

Aktuell, Stand Mitte Februar 2017, wird für den Comet DECT auch in Fritz!OS 6.80 kein Update auf eine neuere Firmware-Version als 3.66 angeboten. Wer noch einen Comet DECT mit älterer Firmware verwendet und selbst dieses Update nicht erhält, kann sich ggf. mit einem manuellen Update über einen USB-Stick behelfen, wie hier beschrieben oder für Version 3.68 wie hier beschrieben. Die heruntergeladene Datei kopiert man dann in das Hauptverzeichnis eines mit FAT formatierten USB-Sticks als dect-06.04-avm-de-049.image (im Fall eines Fritz!DECT 300 statt dessen dect-06.05-avm-de-049.image, da dieses Gerät als Hardware-Version 06.05 hat und nicht 06.04). Den Stick schließt man dann an die Fritz!Box an und führt einen Neustart der Box durch.  In der „Heimnetzwerk“-Übersicht sollte dann ein Update für alle verbundenen Comet DECT auf diese Version angeboten werden. Ggf. drückt man an den Comet DECT einmal kurz die „MENU“- oder „OK“-Taste,  damit die Verbindung schneller aufgebaut wird, dann spart man sich die bis zu 15 Minuten Wartezeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.