Android wie es sein sollte…

Kürzlich habe ich auf dem Xperia sola CyangenMod 9 installiert und bin begeistert :-) Android wie es sein sollte…

CyanogenMod basiert auf den Quellen von Android, verzichtet aber auf herstellerspezifische Anpassungen.

Das Xperia sola

Das Xperia sola von Sony ist für den Preis (offizieller Preis im Februar 2013 bei 219 EUR), ein recht nettes Gerät:

  • Android 4.0.4
  • TFT-Display mit 480×854 Pixeln bei 3,7″ (≈ 264 DPI)
  • „Floating Touch“
  • Lichtsensor für automatische Displayhelligkeit
  • LED für Benachrichtigungen und Ladezustand
  • Kamera mit 5 Megapixeln, Autofokus und LED-Beleuchtung
  • Separate Taste für Kameraauslösung
  • NovaThor U8500 Dual-Core CPU mit 1 GHz (Cortex A9 CPU, Mali 400 GPU)
  • 512 MB RAM, 8 GB interner Speicher
  • Steckplatz für MicroSD-Karten bis zu 32 GB
  • WLAN, Bluetooth, HSDPA, Kompass, GPS, NFC, UKW-Radio

Leider hat es sich Sony nicht nehmen lassen, dem System eine eigene Oberfläche zu verpassen und zahlreiche Applikationen mitzuliefern, die es nicht gerade schneller machen und die sich größtenteils nicht entfernen lassen (wie z.B. die mittlerweile fast schon unvermeidliche Facebook-Integration). Das führt dazu, dass einerseits die Akkulaufzeit selbst bei geringer Nutzung kaum über einen Tag hinauskommt und andererseits das System teilweise sehr träge wird.

CyanogenMod 9

CyanogenMod ist eine Variante von Android, die mit dem Ziel entwickelt wurde, einerseits frei von herstellerspezifischen Anpassungen zu sein und andererseits zusätzliche Funktionen anzubieten, die bei den herstellerspezifischen Versionen fehlen. Siehe dazu auch http://www.cyanogenmod.org/.

Version 9 basiert auf Android 4.0 und ist von FreeXperia auch für das Xperia sola zu bekommen. Dort ist auch die Vorgehensweise für die Installation beschrieben. Zum Zeitpunkt dieses Artikels war FXP206a die aktuellste verfügbare Version. Diese Version unterstützt bis auf das UKW-Radio sämtliche Funktionen des Gerätes und ist auch für den Alltagseinsatz geeignet.

Update 2013-04-07: Mittlerweile ist die Version FXP214 verfügbar. Einige Probleme, die sich zwischen FXP207 und FXP213 ergeben hatten, wurden darin behoben.

CyanogenMod 10

Anmerkung: Die Entwicklung zur Version 9 (entsprechend Android 4.0.4) wurde mit FXP 216a beendet. Die Weiterentwicklung findet seit FXP 217 auf Basis von Version 10 (entsprechend Android 4.1) statt, womit man dann auch auf einem Xperia Sola eine neuere Android-Version nutzen kann.

Praktische Erfahrungen

Der erste Eindruck: „Wow, ist das schnell“ :-)

Tatsächlich wirkt sich das Fehlen jeglicher „Bloatware“ (Facebook-Integration etc.) sehr positiv aus. Der Start des Systems geht schneller und auch der Wechsel zwischen mehreren Apps läuft deutlich flüssiger ab – auch dann, wenn schon etliche Apps geladen wurden.

Das Gerät verhält sich wie ein teureres Modell mit schnellerem Prozessor und mehr Speicher :-).

Wenn man dann etwas genauer hinsieht, bemerkt man die vielen kleinen Verbesserungen, wie z.B.:

  • Lockscreen mit anpassbaren Verknüpfungen, Kalendervorschau und Wetteranzeige
  • Themes
  • Konfigurierbare „Power Widgets“ im Benachrichtigungsbereich für das Umschalten von WLAN, GPS, 2G/3G, Bluetooth usw.
  • Konfigurierbare Statusleiste
  • Konfigurierbare Funktionen für die Hardware-Tasten (z.B. Steuerung der Musikwiedergabe durch langes Drücken der Lautstärkeregler)
  • Root-Zugriff

Die Akkulaufzeit hat sich nach der Umstellung des CPU-Governor (ein Mechanismus, der die CPU-Frequenz abhängig von den aktuellen Anforderungen steuert) von „ondemand“ auf „interactive“ auch verbessert.

Die einzige Dinge, die bisher noch nicht funktionieren, sind das UKW-Radio und die LED über dem Xperia-Logo am unteren Rand des Gerätes. Auch NFC scheint nicht zu funktionieren (man kann es zwar aktivieren, aber NFC-Tags werden nicht erkannt) – nachdem ich aber diese Funktionen ohnehin nicht brauche und alles andere perfekt funktioniert, stört mich das in keinster Weise.

Android wie es sein sollte!

Nachfolgend noch eine kleine Sammlung von Screenshots. Als Launcher nutze ich ADW Launcher. Die Uhr auf dem Launcher ist das Clean Clock Widget.

Bei einigen Screenshots habe ich Texte aus Gründen der Privatsphäre verpixelt – im Original werden die Texte selbstverständlich korrekt angezeigt.

Kamerasound

Beim Auslösen der Kamera wird ein lautes „Pling“-Geräusch abgespielt, was sich in der Kamera-App nicht abschalten lässt. Möchte man lieber eine lautlose Kamera, kann man die Datei /system/media/audio/camera_click.ogg mit Root Browser o.Ä. löschen oder umbenennen (z.B nach camera_click.ogg.disabled).

Die selbe Datei wird auch beim Erstellen von Screenshots abgespielt.

Analog dazu existiert im selben Pfad auch noch eine Datei für die Fokussierung der Kamera – camera_focus.ogg. Diese Datei kann ebenfalls gelöscht oder umbenannt werden, wenn man keinen Fokus-Klang haben möchte.

Wichtig: Nach der Aktualisierung auf eine neuere Version sind diese Dateien wieder unter den ursprünglichen Namen vorhanden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.