Warum ich WhatsApp nicht nutze

Kürzlich war bei heise.de (https://heise.de/-4421379) folgende Meldung zu lesen:

WhatsApp leidet an einer Sicherheitslücke (CVE-2019-3568), die Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät erlaubt. Der Angreifer kann die Spyware einfach durch einen WhatsApp-Anruf in das jeweilige Gerät einschleusen, selbst wenn der Angerufene gar nicht abhebt. Seit Montagabend gibt es einen Patch.

Außerdem gab es schon letztes Jahr Berichte darüber, dass WhatsApp Nachrichten scannen wird, um personalisierte Werbung zu zeigen, was mittlerweile wohl auch der Fall ist:

WhatsApp will Werbung schalten und Verschlüsselung schwächen (Perspektive online)

Werbung bei WhatsApp: Jetzt wird Geld verdient! (heise)

Diese und etliche andere Ereignisse dieser Art (ich erinnere da auch an den „Cambridge Analytica“-Skandal bei Facebook) habe mich bisher davon abgehalten, WhatsApp auf irgendeinem meiner Geräte zu installieren und zu nutzen und ich werde das auch künftig nicht tun.

Wer WhatsApp verwendet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass man potentiell angreifbar ist. Einerseits ist der Quellcode von WhatsApp nicht offengelegt, so dass niemand weiß, welche möglichen Hintertüren und Sicherheitslücken dort existieren, andererseits ist WhatsApp durch die riesige Zahl der Nutzer auch ein attraktives Ziel für Angriffe.

Alternative zu WhatsApp

Als Alternative kann ich „Signal“ empfehlen. Das ist ein freier Messenger, dessen Quellen auch offengelegt sind und der auch von Sicherheitsexperten empfohlen wird. Auch Edward Snowden nutzt und empfielt diese App. Wie bei WhatsApp genügt auch hier die Mobilnummer zur Anmeldung und zur Kontaktaufnahme mit anderen Personen, wobei der Betreiber von Signal keinen Zugriff auf diese Daten hat und ebenso alle Nachrichten verschlüsselt sind und nur von den Beteiligten Personen gelesen werden können.

Weiterlesen

Positive Rückmeldung zu Periodical

Mit Erlaubnis der Einsenderin ist es mir eine Ehre, diese positive Rückmeldung zu Periodical zu veröffentlichen, vielen Dank dafür:

Dear Mr Welzel,

I just wanted to let you know, how much I am enjoying the Periodical app for the last three months. I was using the Flo once before, but it was kinda impractical and never gave me the right information, so after I’ve read how they handle their clients‘ information, I was looking for an app that will actually work for me and I found Periodical. I really enjoy how it counts the average lenght of my cycle, how I can add almost any info about my period, the minimalistic design and how it can be easily worked with.

I just wanted to thank you for your work because it trully makes my everyday life much better. Keep up the good work :)

Thank you very very much.

Sincerely,
Rudolfová Pavla (Czech Republic)

Probleme bei Firefox und eine Lösung

Seit dem 4. Mai 2019 hat Firefox ein Problem mit AddOns: ein Zertifikat, mit dem AddOns signiert sein müssen, damit diese ausgeführt werden, ist abgelaufen. Das führt dazu, dass viele AddOns in Firefox deaktiviert wurden, wie etwa uBlock Origin.

Das Update auf Version 66.0.4 hat dieses Problem behoben. Für die Android-Version ist derzeit aber noch kein Update angekündigt.

Als Workaround hat Mozilla einen Hotfix als „Studie“ für Firefox bereitgestellt. Siehe dazu auch den Beitrag von Mozilla. Das funktioniert allerdings nicht, wenn man „Studien“ in about:preferences#privacy abgeschaltet hat. Ebenso hilft das nicht für die Android-Version, in der es „Studien“ gar nicht gibt. Man kann den Hotfox aber auch direkt installieren über folgendes Paket:

hotfix-update-xpi-intermediate@mozilla.com-1.0.2-signed.xpi

Quellen: Deskmodder, WinFuture

Update 2019-05-09: Mittlerweile hat Mozilla ein auch einen eigenen Beitrag  zu diesem Thema veröffentlicht: https://hacks.mozilla.org/2019/05/technical-details-on-the-recent-firefox-add-on-outage/

Zum Streik bei der BVG am 1. April 2019

Am 1. April 2019 streiken die Mitarbeiter der BVG 24 Stunden lang, weswegen außer der S-Bahn kein ÖPNV fährt gibt – keine Busse, keine U-Bahn und keine Straßenbahnen.

Dazu habe ich einen interessanten Kommentar einer Leserin beim Tagesspiegel gefunden:

Der Druck muss so groß sein, dass diejenigen, die ihn spüren, gezwungen sind, sich zu entscheiden, mit wem sie sich solidarisieren. Dann trennen sich die Pseudosolidarischen von denen, die auch dann treu bleiben, wenn sie selbst Opfer bringen müssen. Das setzte ganz neue „Energien“ für wirkliche Veränderungen frei, wirtschaftlich, zwischenmenschlich, persönlich.

Periodical 1.30 freigegeben

Es gibt eine neue Version von Periodical mit verschiedenen Änderungen:

  • Ereignisse und Symptome in den Details sind jetzt getrennte Listen.
  • Im Kalender wird jetzt angezeigt, wenn an einem Tag Symptome, Ereignisse oder Notizen vorhanden sind.
  • Griechisch als Übersetzung ergänzt.

Mit dieser Version sind nicht weniger 13 Sprachen verfügbar (bald werden es 14 sein). Danke an alle Übersetzer/innen und Entwickler/innen bei Crowdin und Github für ihre Beiträge!

Weiterlesen